Taufrede eltern Muster

Beispielsweise können Kinder mit einem sensibleren Temperament als schwierig empfunden werden, was dazu führt, dass die Eltern ihren Erziehungsstil in Richtung autoritärer ändern. Zulässige Eltern setzen nur sehr wenige Regeln und Grenzen, und sie zögern, Regeln durchzusetzen. Nachlässige Eltern setzen keine festen Grenzen oder hohen Standards. Baumrind war der Meinung, dass Eltern weder strafbar noch abgehoben sein sollten. [30] Vielmehr sollten sie Regeln für ihre Kinder entwickeln und mit ihnen in Verbindung stehen. Diese Erziehungsstile sollen normale Unterschiede in der Elternschaft beschreiben, nicht abweichende Elternschaft, wie sie in missbräuchlichen Haushalten beobachtet werden könnte. [31] Darüber hinaus kann Erziehungsstress häufig zu Veränderungen im elterlichen Verhalten führen, wie Z. B. Inkonsistenz, erhöhte negative Kommunikation, verminderte Überwachung und/oder Überwachung,[32] indem vage Verhaltensregeln oder -beschränkungen gesetzt werden, reaktiver und weniger proaktiv sind und sich immer härteren Disziplinarverhalten anden. Während beide elterlichen Stile hohe Standards verlangen, fordern autoritäre Eltern blinden Gehorsam aus Gründen wie “weil ich das gesagt habe”.

Sie erlauben nur eine Einzige-Wege-Kommunikation durch Regeln und Aufträge. Alle Versuche, mit ihnen zu denken, werden als Backtalk angesehen. Die PA von Kindern wurde mit ActiGraph-Beschleunigungsmessern im Alter von etwa 5, 8, 11, 13, 15, 17 und 19 Jahren bewertet (Beschleunigungsmesser Modell 7164 im Alter von 5 bis 13 Jahren, GT1M im Alter von 15 Jahren und GT3X+ im Alter von 17 und 19 Jahren; Pensacola, FL). Die detaillierten Verfahren für die Erfassung von Beschleunigungsmesserdaten sind in unseren früheren Veröffentlichungen [14, 15] beschrieben. Kurz gesagt, die Kinderteilnehmer erhielten während der Herbstsaison (September bis November) einen Beschleunigungsmesser per Post und wurden gebeten, den Beschleunigungsmesser während der Wachstunden an vier aufeinanderfolgenden Tagen (einschließlich eines Wochenendetages) im Alter von 5 und 8 Jahren und an fünf aufeinanderfolgenden Tagen (einschließlich an beiden Wochenendtagen) im Alter von 11 bis 19 Jahren zu tragen. Für den Beschleunigungsdatenreduktionsprozess wurden Beschleunigungsmesser als nicht getragen angesehen, wenn im Beschleunigungsdatenarray ein Zeitraum von 60 aufeinanderfolgenden Minuten null Beschleunigungszahlern (mit einer Zulage für zwei Unterbrechungen ohne Null) gefunden wurde. Nur die Beschleunigungsdaten von Teilnehmern, die einen Beschleunigungsmesser für mindestens 8 h pro Tag und für mindestens 3 Tage bei jeder Bewertung trugen, wurden verwendet [16] MVPA (Minuten/Tag) war täglich angesammelte Anzahl von Minuten mit 2296 oder mehr Beschleunigungszahlen pro Minute [17, 18]. Anhand der Längs-MVPA-Daten identifizierte unsere bisherige Arbeit [7] vier heterogene Trajektoriemuster von MVPA im Kindes- und Jugendalter: konsequent inaktiv, konstant aktiv, von moderater MVPA abnehmend und im Wesentlichen von hoher MVPA abnehmend.